Der TTC Fortuna Passau kommt zum Kehraus in die Sporthalle auf dem Berg

Time to say goodbye: Abschiedsstimmung, Freigetränke und eine gehörige Portion Wehmut
dominieren den allerletzten Heimauftritt des TTC Shakehands Frickenhausen in der Zweiten
Tischtennis-Bundesliga. Am Sonntag, 25. März 2018, gastiert der aktuelle Tabellensechste und vor der
Saison von vielen Konkurrenten zum Meisterschaftsfavoriten gekürte TTC Fortuna Passau in der
Sporthalle auf dem Berg im Erich-Scherer-Zentrum Frickenhausen – danach ist nach 34 Jahren
endgültig Schluss mit Bundesliga-Tischtennis im Neuffener Tal.
Bei diesem „Abschiedsspiel“ hofft TTC-Manager Jürgen „Max“ Veith noch einmal auf eine gut gefüllte
Tribüne. „Gegen Passau haben wir noch eine Rechnung offen, denn zum Saisonauftakt mussten wir
dort ohne Hibiki Tazoe eine knappe 4:6-Niederlage hinnehmen.“ Diesmal sollen Diogo Chen, Tazoe,
Liang Qiu und Konstantinos Angelakis den Spieß umdrehen – „wir wollen uns für die
Hinrundenniederlage revanchieren“. In Passau punkteten für den TTC Shakehands das Doppel
Angelakis/Sauer (3:2 gegen Kolarek/Kovac), Liang Qiu (3:0 gegen Lakatos), Chen (3:2 gegen Lakatos)
und Angelakis (3:2 gegen Nagy).
Für das 4:6 am vergangenen Wochenende gegen Bad Homburg erwartet Veith ebenfalls
Wiedergutmachung, vor allem das hintere Paarkreuz muss sich rehabilitieren – es ging dabei völlig leer
aus. Das Team aus der Drei-Flüsse-Stadt kommt mit der Empfehlung eines 6:4-Erfolges gegen Jülich in
Neuffener Tal, weist in der Tabelle aber mit 16:14 Punkten lediglich zwei Zähler mehr auf als
Frickenhausen (Siebter mit 14:14). Das vor der Runde ausgegeben Saisonziel der Niederbayern lautete
„guter Mittelfeldplatz“, nachdem sie drei Viertel des Teams ausgetauscht hatten, wollte der
Vorjahresdritte nicht zu optimistisch in die Saison 2017/2018 gehen. „Wir möchten oben mitspielen,
aber die Dinge müssen sich erst finden“, meinte Präsident Hans Wetzel. „Die drei Neuzugänge Kolarek,
Nagy und Kovac sind neu in der Zweiten Liga und werden sich erst eingewöhnen müssen.“
Trainer Davor Vejnovic hat jetzt zwei Ungarn und zwei Kroaten im Kader: Spitzenmann Tamas Lakatos
(22), wurde 2016 Ungarischer Meister im Einzel und 2012 Vierter bei Jugend-Olympia. Tomislav
Kolarek (28) war 2014 mit Kroatien EM-Dritter und dreimal kroatischer Vize-Meister. Der zweite Ungar,
Krisztian Nagy (28), gewann dreimal das Top-12-Turnier seines Landes. Borna Kovac (27) war 2012
kroatischer Doppel-Meister und holte mit seinem ehemaligen Klub Taverzo Zoertmeer (Niederlande)
zweimal den Pokal. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass bis auf Nagy alle anderen Passauer Spieler
eine negative Bilanz aufweisen: Der Ungar kam bisher im hinteren Paarkreuz auf 17:8 Siege.
In fremden Hallen konnte der TTC Fortuna Passau drei Siege einfahren – in Mainz (6:3), in Jülich (6:4)
und in Bad Homburg (6:3). Außerdem gab es in Köln ein Unentschieden. Die anderen Partien wurden
verloren: 2:6 in Hilpoltstein und in Hamm, 3:6 in Dortmund und gar 0:6 in Saarbrücken.
Der TTC Shakehands Frickenhausen informierte vergangenen Woche alle Sponsoren und Partner über
den Rückzug aus der Bundesliga. „Nach dieser Saison beendet der TTC Frickenhausen sein Engagement
in der Zweiten Bundesliga. Nach 34 erfolgreichen Jahren in der Ersten und Zweiten Bundesliga, unter
anderem mit den beiden Deutschen Meistertiteln, dem ETTU Cup Sieg und dem deutschen Pokalsieg,
verabschiedet sich der TTC mit Wehmut vom Spitzensport. Fast alle bekannten Tischtennisgrößen aus
der nationalen und internationalen Tischtennisszene schlugen in der Sporthalle auf dem Berg in
Frickenhausen auf“, hieß es in dem Text unter anderem.
„Zum Abschluss wollen wir mit unseren treuen Fans noch einmal einen Sieg feiern“, so Manager Jürgen
„Max“ Veith und verspricht jedem Zuschauer am Sonntag ein Freigetränk. „Die Spieler wollen sich von
ihrer besten Seite zeigen, spielen sie doch auch um neue Engagements für die nächste Saison.“ Zum
letzten Mal gilt auch das Angebot, dass jeder Sport treibende Verein, egal ob aus dem Tischtennis oder
einer anderen Sportart, der mit mindestens zehn Personen in die Halle kommt, freien Eintritt erhält.
Interessierte Vereine sollten sich lediglich per E-Mail (geschaeftsstelle@ttc-frickenhausen.de)
anmelden.