Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung zum Remis

Der TTC shakehands Frickenhausen holt nach 2:5-Rückstand noch einen Punkt in Köln

Im Täle erinnerte man sich nur ungern an den 1. FC Köln, verlor man doch in der vergangenen Runde zwei Mal gegen die Nordrhein-Westfalen. Doch dieses Mal sollte es anders kommen. Gestärkt durch den 6:3-Sieg am vergangen Sonntag vor heimischem Publikum machte man sich auf den Weg. Mit Chen Diogo, Liang Qiu, Tazoe Hibiki, Constantinos Angelakis und Maikel Sauer hatte Chefbetreuer Derd Soos alle Mann an Bord.
Aber auch die Gastgeber hatten sich einiges vorgenommen und traten in Bestbesetzung an. Mit einem Heimsieg wollten sie nach Punkten zu Jülich aufschließen.

Die Hausherren erwischten dann auch einen Start nach Maß. Walther/Malessa ließen Chen/Sauer beim 3:0-Erfolg nicht den Hauch einer Chance und auch  Qiu/Tazoe lagen gegen Wehking/Helbing schnell mit 0:2 zurück. Doch so schnell wollten sich die beiden nicht geschlagen geben. Mit 11:8 und 11:6 gelang ihnen der 2:2 Ausgleich, sodass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste.  Hier lief es dann bei den beiden Frickenhäusern nicht mehr so gut und sie mussten nach der 11:4-Pleite ihren Gegnern zum Sieg gratulieren und den 0:2-Rückstand ihres Teams hinnehmen.

Nach diesem 0:2-Rückstand gingen Diogo Chen und Liang Qiu hochmotiviert in ihre Einzel. Nachdem beide den ersten Durchgang gegen Wehking beziehungsweise Mino für sich entscheiden konnten, gingen die Kölner jeweils mit 2:1 in Führung. Doch sowohl Qiu als auch Chen sicherten sich den vierten Durchgang und retteten sich somit in den Entscheidungssatz. Liang Qiu hatte hier seinem Gegenüber Alberto Mino nichts mehr entgegenzusetzen und unterlag mit 11:4, was zugleich den 0:3-Rückstand bedeutete. Am Nebentisch gelang Diogo Chen durch eine starke kämpferische Leistung und einem 11:7-Sieg der erste Frickenhäuser Sieg an diesem Nachmittag.

Nach der Pause traf Frickenhausen Abwehrer Konstantinos Angelakis auf Gianluca Walther. Der junge Kölner fand zunächst überhaupt kein Mittel gegen das variable Spiel des Griechen, sodass dieser den ersten Abschnitt recht mühelos mit 11:5 für sich entscheiden konnte. Doch fortan fand der Kölner besser ins Spiel und brachte sein Team durch einen 3:1-Sieg mit 4:1 in Führung.  Am Nebentisch traf Tazoe Hibiki, der bislang erfolgreichste Frickenhäuser, auf Björn Helbing. Hibiki fand nur recht schleppend ins Spiel und verlor den ersten Durchgang mit 11:9. Auch im zweiten Abschnitt musste der junge Japaner lange Zittern, ehe er durch ein 13:11 ausgleichen konnte. Doch von nun an gab es für ihn kein Halten mehr. Mit 11:7 und 11:8 brachte er sein Team auf 4:2 heran.

Hochklassiges Tischtennis sahen die rund 100 Zuschauer im Spitzeneinzel zwischen Alberto Mino und Diogo Chen. Der Portugiese in Diensten des TTC Shakehands Frickenhausen gewann den ersten Satz mit 11:6, ehe Mino durch ein 11:5 ausgleichen konnte. Von nun an war Spannung pur angesagt. Den 12:10-Satzgewinn von Chen egalisierte Mino durch ein 11:3 und wiederum ging es in den Entscheidungssatz. Mit 12:10 hatte der Kölner das bessere Ende für sich und baute durch seinen zweiten Einzelsieg die Führung auf 5:2 aus. Jetzt glaubte kaum mehr jemand an ein Aufbäumen des jungen Frickenhäuser Teams. Doch Liang Qiu, der in den vergangenen Partien oft glücklos agierte und mit sich selber haderte, bewies Nervenstärke und kämpfte Lennart Wehking mit 13:15, 11:9, 15:13 und 11:9 nieder.

Mit diesem 3:5-Rückstand ging das hintere Paarkreuz ins Rennen. Tazoe Hibiki zeigte im Spiel gegen Gianluca Walther abermals, dass auf ihn Verlass ist. Mit 11:9, 11:9, 9:11 und 12:10 kämpfte er Walther nieder, was zugleich das 5:4 bedeutet. Jetzt wollte auch Konstantinos Angelakis seinen Teil zum Punktgewinn beitragen. Gegen Björn Helbing hatte er lediglich im zweiten Durchgang Mühe und sicherte seinem Team durch einen 3:1-Sieg einen wichtigen Punkt.

Manager Jürgen „Max“ Veith zeigte sich nach der Partie überglücklich: „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Jeder hat gekämpft und alles gegeben. Der Punktgewinn nach dem 2:5-Rückstand war enorm wichtig, um den Abstand zu wahren“.

Für den Tälesclub geht es bereits nächsten Sonntag weiter, dann ist man zu Gast beim punktgleichen TV 1879 Hilpoltstein.

 

Köln – Frickenhausen 

Wehking/Helbing – Qiu/Tazoe 11:6, 12:10, 6:11, 8:11, 11:4

Walther/Malessa – Chen/Sauer 12:10, 11:7, 11:5

Mino – Qiu 4:11, 11:7, 11:9, 8:11, 11:4

Wehking – Chen 6:11, 11:7, 12:10, 9:11, 7:11

Walther – Angelakis 5:11, 11:9, 11:9, 11:6

Helbing – Hibiki 11:9, 11:13, 7:11, 8:11

Mino – Chen 6:11, 11:5, 10:12, 11:3, 12:10

Wehking – Qiu 15:13, 9:11, 13:15, 9:11

Walther – Hibki 9:11, 9:11, 11:9, 10:12

Helbing – Angelakis 8:11, 13:11, 8:11, 7:11