Guwairija lernt, Kristin „geht ab“

Am letzten Wochenende waren Guwairija Hasanovic und Kristin Timmann für den TTC bei TOP-Turnieren auf (Baden-)Württembergischer Ebene im Einsatz.

Das Baden-Württembergische TOP 24-Turnier der Mädchen U 18 am Samstag in Ilsfeld fand bei guten Bedingungen statt. Guwairija war hierfür durch einen Sieg beim Schwerpunkturnier „Mitte“ qualifiziert. Leider meinte es die Auslosung nicht gut mit ihr und sie war in einer äußerst starken Gruppe große Außenseiterin. Dabei zeigte sie gegen die zukünftige Oberligaspielerin Celine Schädler (TTF Stühlingen) beim äußerst knappen 9:11 im Entscheidungssatz eine starke Leistung. Am Ende reichte es zu Platz 21. Guwairija durfte erstmals im Konzert der „Großen“ dabei sein, darf hier auch die nächsten zwei Jahre noch teilnehmen und hat sehr viel lernen dürfen. Das Turnier gewann die künftige Regionalligaspielerin Ramona Betz (SB Stuttgart).

Einen Tag später vertrat Kristin dann die Vereinsfarben beim TTVWH TOP 24-Turnier der Damen in Stuttgart. Nachdem die letzten Turniere eher durchwachsen waren, waren die Erwartungen nicht sehr hoch. Gleich im ersten Spiel wartete mit Ramona Betz die Siegerin des Vortags bei den Mädchen. Und siehe da, Kristin siegte sicher mit 3:1 und verschenkte hierbei noch einen Satz, was in der Endabrechnung von großer Bedeutung war. Anschließend ging Kristin „richtig ab“. Einem Pflichtsieg gegen Kuhnle (TSV Untergröningen) folgte ein weiteres unerwartetes 3:1 gegen Deutschlands größtes Nachwuchstalent bei den Damen und Nationalspielerin bei den Schülerinnen Annett Kaufmann (TTC Bietigheim-Bissingen), die in der Vorwoche noch das TOP 48 Turnier der Damen beherrscht hatte. Gegen die Oberligaspielerin Anja Skokanitsch (TSV Herrlingen), die davor gegen Betz verloren hatte, war beim 0:3 leider nichts drin. Den Schlusspunkt in der Gruppe setzte Kristin dann mit einem 3:1 Sieg gegen Evdokia Yankova (SSV Schönmünzach). Am Schluss fehlten Kristin gegenüber Skokanitsch nur 2 Sätze zum Gruppensieg, der mindestens Platz 4 im Endklassement bedeutet hätte, und sie wurde hinter Betz sogar „nur“ Gruppendritte, sodass sie anschließend um die Plätze 5 bis 12 spielte.

In der Zwischenrunde warteten mit Hannah Sauter (VfL Sindelfingen), Ellen Wohlfahrt (SB Stuttgart) und Paula Truöl (TSV Herrlingen) lauter „Hochkaräter“. Gegen Sauter und Truöl musste sie  beim 1:3 jeweils gratulieren. Gegen die Regionalligaspielerin Wohlfahrt ging sie wieder ab und gewann mit 3:2, im Entscheidungssatz sogar 11:2. So blieb Kristin am Schluss das Spiel um Platz 11 gegen Lisa Klett (TSV Betzingen), welches sie souverän mit 3:0 gewann.

Letztlich standen an diesem Tag 6 Siege und 3 Niederlagen gegen Spielerinnen, die auch immer wieder bis zur Dritten Bundesliga aufschlagen, zu Buche, ein unglaublich positives Ergebnis. Die Leistung war sicher mehr wert als Platz 11, der leider nicht zur Qualifikation für das Baden-Württembergische Ranglistenturnier in 2 Wochen reichte. Aber wenn Kristin diese Leistung auch nur einigermaßen konservieren kann, dann darf sich der TTC auf die kommende Saison freuen.