TTC-ler beim Blautalpokalturnier aktiv

Am vergangenen Wochenende richtete der TSV Herrlingen wieder sein sehr gut organisiertes Blautalpokalturnier mit fast 500 Teilnehmern aus. Vom TTC waren mit Costa Kate, Enya Abler, Guwairija Hasanovic und Kristin Timmann vier Akteure am Start.

Den überaus erfolgreichen Anfang machte am Freitagabend Costa im Senioren C-Wettbewerb, wo er sowohl das Doppel mit seinem Partner Matthias Hoffmann (TV Kressbronn) als auch das Einzel mit einem 3.1 Erfolg weit nach Mitternacht gewann. Herzlichen Glückwunsch.

Am Samstag waren Enya und Guwairija bei den Mädchen U18 am Start. Enya schied in der Vorrunde mit 2:1 Siegen und 7.4 Sätzen als Gruppendritte (alle 3 Erstplatzierten waren punkt- und satzgleich) wegen 8 Bällen leider aus, konnte sich allerdings ein wenig mit dem 3:1-Sieg gegen die spätere Turniersiegerin Clara Nieto (noch TTC Gnadental) trösten. Guwairija gewann ihre Vorrundengruppe souverän, um dann gleich im Viertelfinale gegen Evita Wiedemann (TTF Stühlingen) mit 1:3 die Segel zu streichen. Im gemeinsamen Doppel schalteten die beiden im Halbfinale das topgesetzte Doppel Hamel/Hagmayer (TSV Herrlingen) mit 3:2 aus. Im Endspiel fanden sie dann jedoch leider nicht in ihr Spiel und unterlagen gegen Wiedemann/Blaser. Mit Platz zwei aber wieder auf dem Podest. Starke Leistung, Mädels.

Sonntags spielten Enya und Guwairija dann zusammen mit Kristin im gut besetzten Damen S/A-Wettbewerb. Dieser Wettbewerb wurde schon traditionell von der ehemaligen Erstbundesligaspielerin Alexandra Schankula beherrscht. Enya machte da weiter, wo sie am Tag zuvor aufgehört hatte. Sie schlug im ersten Spiel die zukünftige Oberligaspielerin und spätere Zweitplatzierte Luisa Leser (TTF Stühlingen) in einem überragenden Spiel mit 3:2, um dann anschließend gegen zwei Spielerinnen auf Augenhöhe jeweils mit 2:3 zu verlieren. Somit war als Gruppendritte das Turnier beendet. Trotzdem eine Leistung, die hoffen lässt.

Guwairija hatte mehr Glück. Mit 1:2 Siegen wurde sie Gruppenzweite und stand somit im Achtelfinale, wo sie Sabrina Schorer (TTF Kißlegg) mit 12:10 im fünften Satz besiegte. Im Viertelfinale hatte sie dann beim 0:3 gegen Alexandra Schankula das Vergnügen zu sehen, wo es noch Steigerungspotential gibt.

Kristin gewann als Gesetzte ihre Gruppe, hatte im Achtelfinale dann Freilos, um im Viertelfinale gegen ihre „Dauergegnerin“ Saskia Hamel (TSV Herrlingen), gegen die sie eigentlich bei jedem Turnier spielen darf, antreten zu dürfen. Leider kann Saskia wie alle Damen aus Herrlingen sehr gut gegen Material spielen. An diesem Tag machte sie es besonders gut und lies Kristin in einem sehenswerten Spiel mit langen Ballwechseln beim 0:3 letztlich keine Chance.

Im Doppel spielten diesmal Enya und Kristin zusammen, sie unterlagen gegen die neue Kombination des TSV Untergröningen Henninger/Nieto mit 0:3. Guwairija spielte mit Larissa Ziegler (TTF Kißlegg) und unterlag im Viertelfinale gegen Lang/Kiessling (Victoria Härtsfeld/ TSV Herrlingen) mit 1:3.

Ein Dank geht an den ausrichtenden TSV Herrlingen mit „Chief“ Wolfgang Laur und seinem Team für drei Tage voll im Zeichen des TT-Sports.